Riomaggiore und die fünf Fischerdörfer der Cinque Terre

tactoburn

Das wunderschöne Riomaggiore ist von Norden aus der fünfte und letzte Ort der Cinque Terre. Es ist auch das östlichste und größte der fünf Dörfer. Die hügelige Straße von La Spezia bis Riomaggiore ist eine spektakuläre Strecke. Wie wir bereits im letzten Beitrag La Spezia und die Steilhänge der Cinque Terre erwähnt haben fällt es uns hier nicht leicht zwischen bequemer Zugfahrt und Parkplatzsuche sowie Gepäck schleppen zu entscheiden.

Riomaggiore

Geparkt wird oben an der Straße, der Weg hinab ist steil. Genauso steil ist es natürlich auch wieder bergauf – mit Gepäck im Schlepptau eine Herausforderung. Einige gigantische, sehr schmale und ungleiche Treppenstufen verkürzen einen Teil der Serbentinen.

Riomaggiore hat einen direkten Meerzugang und einen kleinen Hafen, wie alle Dörfer der Cinque Terre außer Corniglia. Die schmalen hochgebauten Häuser fallen steil zum Meer hin ab und wirken wie in die Ausbuchtung des Bermassivs hineingestapelt.

Tagsüber ist es – zumindest im…

Ursprünglichen Post anzeigen 310 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s